Erfolgreiches Wochenende für Hermann Keller

Am 15.03 fand in Moos-Weiler die 2. Etappe des Schmolke Carbon Cup statt. Die Runde war 3,2 km lang und durch einen kurzen Anstieg und starken Wind sehr selektiv.

Das Rennen der Jugend führte über 37 km und wurde in etwas über einer Stunde absolviert. Das Rennen startete gemeinsam mit den Senioren und so entstand ein ca. 80 Mann starkes Fahrerfeld, wovon ca. 40 Jugendfahrer am Start standen. Die Farben der Rad-Union Wangen wurden durch Elias Sonntag, Dennis Claßen und Daniel Deger vertreten.

Durch das von Beginn an sehr hohe Tempo wurde das Feld in viele kleine Gruppen zerteilt es entstand eine 15 köpfige Spitzengruppe u.a. mit Claßen und Sonntag, diese wussten sich gut zu präsentieren. Daniel Deger verpasste den Anschluss, zeigte sich zwar vorerst aber in einer guten Verfassung und kontrollierte die Verfolgergruppe, musste aber kurz vor Schluss wegen starker Atemnot das Rennen  beenden.

In der Spitzengruppe setzten sich  2 Fahrer ab und machten das Rennen unter sich aus. Die Wangener hielten sich  in der Verfolgergruppe und belegten in einem packenden Finale die Plätze 5 (Sonntag) und 9 (Claßen). Alles in allem kann man von einem gelungenen Auftakt der jungen Wangener sprechen.

Das Rennen der Eliteklasse führte über 60 km und wurde in ca 1:30h bestritten. An der Startlinie standen 80 Starter. Für Wangen starteten Hermann Keller, Niklas Ansorge und Valentin Kegreiß. Bei einem hohen Tempo bildete sich eine Spitzengruppe, bestehend aus 10 Fahrern. In dieser war auch Hermann Keller vertreten. Dahinter bildete sich eine Verfolgergruppe, bestehend aus 15 Rennfahrern, darunter auch Ansorge und Kegreiß. Die Spitzengruppe harmonierte gut und konnte  ihren Vorsprung kontinuierlich ausbauen, in der  Verfolgergruppe herrschte dagegen Uneinigkeit. Erst 3 Runden vor Schluss, wurden die ersten Attacken aus der Spitzengruppe heraus gefahren, bei denen auch Keller mitmischte, jedoch konnte sich niemand entscheidend absetzen.

So kam es zu einem Sprint der Spitzengruppe in dem Hermann Keller erneut den 2. Platz hinter Eric Süßemilch (Mlp Bergstraße) und vor  Michael Kucher (Team St. Graf Ändra) aus Österreich belegte.
In der Verfolgergruppe sprintete Valentin Kegreiß durch Vorarbeit von Niklas Ansorge als 25. ins Ziel. Ansorge beendete das Rennen als ca. 35.

Hermann Keller Zweiter in Mühlhausen-Ehingen

DSC_3807Hermann Keller von der Rad Union Wangen war am Sonntag beim ersten Rennen der Straßensaison 2014in Mühlhausen-Ehingen erfolgreich.

Es waren 80 Rennfahrer am Start, davon 3 vom KT-Team MLP Bergstrasse, 3 vom KT-Team BMC Schweiz und das Radteam Tirol. Die Renndauer betrug 80 Minuten und 2 Runden, zahlreiche Ausreißversuche prägten den Rennverlauf. Die Ausreißer wurden durch das schnelle Rennen mit einem Schnitt von über 41 km/h immer wieder eingefangen. Am 800 Meter langen Berg blies den Fahrern ein heftiger Ostwind ins Gesicht.

Keller fuhr ein taktisch sehr gutes Rennen, im Zielsprint war jedoch der Bundeskaderfahrer Eric Süßemilch einige Millimeter vor Keller an der Ziellinie. Hermann Keller wurde Zweiter, ein hervorragender Saisonsauftakt bei einer starken Besetzung des Rennens.DSC_3881b

 

Jugend Trainingslager Calpe, Spanien

Bei traumhaften Durchschnittstemperaturen von 23°C absolvierten unsere Jugend-Fahrer und einige U23-Fahrer vom 01. März bis 9. März ihr Trainingslager in Calpe. Betreut wurden Sie von unserem Jugendleiter Edgar Deger.

Nach einer etwas langen Anfahrt wurden unsere Fahrer schnell durch die schöne Landschaft und die warmen Temperaturen entschädigt. Bei guten Straßen konnten Sie sowohl auf relativ flachem Terrain seine Trainingseinheiten absolvieren, sowie auch in den Bergen im Hinterland. Lediglich die kleinen Anstiege, die aus der Küstenstadt führen, sorgten anfangs etwas für Verstimmung.

Bei diesen Bedingungen unter Palmen und Orangenbäumen trainieren zu können hat allen Teilnehmern großen Spaß bereitet. Während die Jugend-Fahrer 700km mit dem Rad fahren konnten, sammelten die U23-Fahrer über 900km.

Alle Teilnehmer des Trainingslagers hatten sowohl auf dem Rad, als auch in den Regenerationsphasen eine tolle Zeit in Calpe. Sie haben einen wichtigen Grundstein für eine Erfolgreiche Saison 2014 gelegt.

Hier nun einige Impressionen:

 

Trainingsaufenthalt Freizeitsport in Prato, Toskana

Die Städte Wangen im Allgäu und Prato verbindet eine enge Städtepartnerschaft. In diesem Jahr werden wir erstmals im Rahmen dieser Partnerschaft einen Trainingsaufenthalt für die Rad-Union Freizeitsportler in Prato anbieten.

Der Prateser Radverein wird uns in der Woche begleiten und bei der Touren-Planung hilfsbereit zur Seite stehen. Prato (Toskana) liegt in unmittelbarer Nähe zu Florenz und ca. 100km von der Küstenstadt Pisa entfernt. So gibt es beispielsweise auch die Möglichkeit mit dem Zug an die Küste nach Pisa zu fahren um dort eine schöne Runde zu drehen.

Auch nach unseren gemeinsamen Radtouren gibt es einiges zu sehen. Nicht nur die historische Altstadt von Prato wartet mit vielen Sehenswürdigkeiten und Museen auf, auch Florenz und Pisa sind mit dem Zug oder Auto schnell erreichbar.

Unser Trainingsaufenthalt wird vom 24. – 31. Mai stattfinden. Dabei werden wir im Hotel Datini in unmittelbarer Nähe zum Zentrum von Prato untergebracht sein. Die Kosten für das Hotel mit Halbpension und Unterbringung im Doppelzimmer belaufen sich auf €52 pro Tag und Person.

Die Anfahrt wird für alle Interessierten in Fahrgemeinschaften organisiert. Evtl. können wir hierfür, je nach Verfügbarkeit, auch den Vereinsbus nutzen.

Dieses Angebot gilt nicht nur für Unions-Mitglieder, es sind natürlich auch alle Familienmitglieder, Freunde und Bekannte der Rad-Union herzlich willkommen.

Bei Interesse oder Fragen könnt Ihr Euch gerne an unseren Fachwart Touristik, Erwin Ellgass, wenden.

 

Das Experiment Rad-Bundesliga geht in die zweite Runde

Ein Artikel von Susi Weber in der Schwäbischen Zeitung

zum Artikel auf SZON

Die Rad-Union präsentiert ihr U-23-Bundesliga-Team (von links): Nathan Sauter, Valentin Kegreiß, Bernd Brennauer, Raoul Klaus, Adrian Auerbacher, Hermann Keller, Benedict Philipp, Maximilian Gehrt und Fabian Danner (vorne). Es fehlen: Louis Palm und Rober (Foto: Susi Weber)
Die Rad-Union präsentiert ihr U-23-Bundesliga-Team (von links): Nathan Sauter, Valentin Kegreiß, Bernd Brennauer, Raoul Klaus, Adrian Auerbacher, Hermann Keller, Benedict Philipp, Maximilian Gehrt und Fabian Danner (vorne). Es fehlen: Louis Palm und Rober (Foto: Susi Weber)

WANGEN „Kriegen wir ein oder zwei Trikots?“ Auch mit Fragen wie diesen hatten sich Vereins-Verantwortliche und Fahrer bei der Präsentation des U-23-Bundesliga-Teams der Rad-Union (RU) Wangen auseinanderzusetzen.

Fakt ist: Das Team ist mit Benedict Philipp, Maximilian Gehrt, Nathan Sauter, Bernd Brennauer und den Wangener Adrian Auerbacher deutlich größer geworden. Fakt ist aber auch: Mit Geld „gewedelt“ wird in Wangen auch 2014 nicht. „Wer zu uns kommt, weiß, was ihn erwartet“, sagt Rad-Union-Vorsitzender Rolf Keller. Andere Teams haben sechsstellige Summen zur Verfügung. Bei der Rad-Union müssen 5000 Euro für die gesamte Saison reichen.

Sparen, wo es geht

Gespart wird an allen Ecken und Enden, beginnend bei der Suche nach Übernachtungsmöglichkeiten bei Bekannten oder Freunden statt im Hotel, endend bei der Frage nach der Anzahl der Trikots.

Trotz „Schmalspur“ ist es der Rad-Union geglückt, sich sowohl quantitativ als auch qualitativ zu verstärken. „Zu uns sind Fahrer gestoßen, die bislang Einzelfahrer waren, ein Team suchten und auf derselben Wellenlänge ticken wie wir“, erläutert Keller.

Zu ihnen gehört Bernd Brennauer, mit 28 Jahren der Erfahrenste des Teams. Durch die Regeländerung, die künftig auch älteren Fahrer Startmöglichkeiten einräumt, kann er die Rad-Union-Mannschaft verstärken. „Insgesamt“, glaubt Keller „wird sich diese Regeländerung aber eher gegen uns richten.“ Der Rad-Union-Chef vermutet, dass ab 2014 deutlich mehr Elitefahrer in der U-23- Bundesliga auftauchen werden – und damit das Leistungsniveau noch weiter nach oben geht.

Schlagkräftigeres Team

Durch die Vergrößerung auf jetzt elf Fahrer im Team hofft Keller allerdings auch, schlagkräftiger zu werden: „Wegen Studiums, Klausurarbeiten, Krankheit und sonstigen waren wir 2013 oftmals nur zu dritt unterwegs – und damit nicht berechtigt, in die Punktewertung zu kommen.“ Den 15. Rang 2013 wertet er dennoch als Erfolg: „Unter den gegebenen Umständen und unseren Voraussetzungen kann man damit im Premierenjahr durchaus zufrieden sein.“

Auch 2014 wird Paul Hofstätten vom Team Erdgas-Schwaben als Sportlicher Leiter das Team führen. „Außerhalb der Rad-Bundesliga startet ein Großteil der Mannschaft für unser Team“, erklärt Hofstätten. Die Kooperation zwischen Erdgas-Schwaben und Rad-Union hat laut Keller für die Wangener einige Vorteile: „Unter anderem wird uns das Begleitfahrzeug gestellt.“

„Alles geben“

Bei der Präsentation am Samstag schwörten Keller und Hofstätten das Team ein: „Es ist am Ende nicht die Platzierung, die zählt, sondern die Einstellung, die ihr an den Tag legt. Wir erwarten von euch, dass ihr alles gebt.“ Dazu ist Maximilian Gehrt, einer der „Neuen“, durchaus bereit. Warum er sich als jemand, der in der Nähe von Günzburg wohnt, für die Rad-Union entschieden hat, erklärt er spontan: „Die Rad-Union ist ein gut organisierter Verein – und ich habe hier als U-23-Neuling die Chance, Bundesliga zu fahren.“

Auch die Frage nach der Anzahl der vom Verein zur Verfügung gestellten Bekleidungsteilen konnte geklärt werden. Zwei Kurzarmtrikots und ein Langarmtrikot durften die Fahrer für sich aussuchen. Hinzu kommt eine Option, die vermutlich nur in Wangen bei einer Team-Präsentation Erwähnung findet: „Sollte etwas kaputt gehen, kommen wir dafür auf.“

Regelwerk und Termine

Ausgefahren wird die Bundesliga 2014 nach derzeitigem Stand bei neun Rennen unterschiedlicher Kategorien. Die Meldefrist ist derzeit noch nicht abgelaufen, sodass die Anzahl der Mannschaften noch nicht endgültig feststeht. 2013 waren es 18 Teams mit rund 200 Fahrern.

Vermutlich wird die Rad-Union Wangen auch 2014 die einzige Vereinsmannschaft unter den antretenden Teams sein. Mindestens vier und maximal acht Fahrer gehen jeweils an den Start. Neu ist in der kommenden Saison, dass (mindestens) vier Fahrer der Altersklasse U23 antreten müssen. Die restliche Mannschaft kann mit Elite-Fahrern ohne Altersbeschränkung aufgefüllt werden.

Gewertet werden die jeweils drei besten Fahrer einer Mannschaft nach zusammengerechneter Zeit. Das Siegerteam erhält dabei 30 Punkte, der Zweitplatzierte 25, die Mannschaft auf Rang drei 21 und so weiter. Parallel zur Mannschaftswertung gibt es auch eine Einzelfahrerwertung.

Die Termine sind nach derzeitigem Stand wie folgt: 27. April: Frühjahrspreis Cadolzburg, 11. Mai: Erzgebirgsrundfahrt Chemnitz, 22. Juni: DM Straße Heilbronn, 27. Juni: DM Zeitfahren Baunatal, 19. Juli: DM Berg Hegau, 20. Juli Straßenrennen Hegau, 31. August: Zeitfahren Genthin, 13. September: Bundesliga Ellwangen, 14. Juli: Bundesliga Ellwangen.

Zum Team der Rad-Union Wangen gehören:

Fabian Danner, 23 Jahre, Wangen im Allgäu, größte Erfolge: Deutscher Meister Straße, Deutscher Meister Cross, EM- und WM-Teilnahmen, fahrerische Stärke: Sprint und schwere Eintagesrennen, Erwartungen an die Bundesliga: harte, lange Rennen.

Hermann Keller, 20 Jahre, Wangen im Allgäu, größte Erfolge: Sprintertrikot Tour de Lodz, Dritter der DM Bahn-Vierer, siebenfacher baden-württembergischer Meister, fahrerische Stärken: Sprint, Zeitfahren, hügelige Kurse, Erwartungen an die Bundesliga: einmal Top 10-Platzierung, schwere, stark besetzte Rennen.

Louis Palm, 21 Jahre, München, größter Erfolg: siebter Platz DM Einzelzeitfahren, fahrerische Stärken: Zeitfahren, Erwartungen an die Bundesliga: das Team unterstützen und Erfolge mit dem Team haben.

Roberto Da Costa Meira, Illerkirchberg, 28 Jahre, größte Erfolge: zweiter Platz Straßenrennen Burggen, Aufstieg in die A-Klasse 2012, Erwartungen an die Bundesliga: keine.

Valentin Kegreiß, 18 Jahre, Leutkirch, größte Erfolge: Mittelfeldplatzierungen Junioren-Bundesliga, dritter Platz Silber-Pils-Preis Bellheim, fahrerische Stärke: Zeitfahren, Erwartungen an die Bundesliga: Erfahrungen sammeln und eine Mittelfeldplatzierungen herausfahren.

Raoul Klaus, 23 Jahre, München, größte Erfolge: Sieg in Fürth, zweiter Platz in Bruchsal, fahrerische Stärken: lange Straßenrennen, Erwartungen an die Bundesliga: schwere, spektakuläre Straßenrennen, Vergleich mit sehr starken Fahrern.

Benedict Philipp, 24 Jahre, Dillingen/Donau, größte Erfolge: Schwäbischer Meister Einzelzeitfahren 2010, verschiedene erste Plätze bei Kriterien, fahrerische Stärken: Zeitfahren, Berge, Erwartungen an die Bundesliga: Weiterentwicklung als Fahrer, tolle Rennen.

Adrian Auerbacher, 18 Jahre, Wangen im Allgäu, größte Erfolge: Deutscher Meister Berg, WM-Teilnahme, fahrerische Stärken: Berg, Erwartungen an die Bundesliga: schwere, gut besetzte Rennen und eine gute Gesamtwertungs-Platzierung.

Maximilian Gehrt, 18 Jahre, Ziemetshausen bei Günzburg, größte Erfolge: Schwäbischer Meister Junioren Straße und Junioren Berg 2013, Brandenburgischer Meister Einzelzeitfahren Junioren 2012, fahrerische Stärken: schwere Rennen, Erwartungen an die Bundesliga: schnelle, anspruchsvolle Rennen.

Nathan Sauer, 19 Jahre, Herzogenaurach, größte Erfolge: erster Platz Einzelzeitfahren der Westerwälder Radsportfreunde, fünfter Platz beim Großen Preis der Südlichen Weinstraße Offenbach 2012, 43. Platz Cottbus BL U23, fahrerische Stärken: Allrounder, Erwartungen an die Bundesliga: mannschaftliche Geschlossenheit, für Überraschungen sorgen.

Bernd Brennauer, 28 Jahre, Durach, größte Erfolge: Bayerischer Bergmeister, erster Platz beim Duracher Straßenpreis, erster Platz Schrobenhausen, fahrerische Stärken: schwere Straßenrennen, Erwartungen an die Bundesliga: viel Spaß im Team bei schweren Rennen.

(Erschienen: 03.12.2013 14:15)

auf SZON: Zum Originalartikel