Absage Herbstwanderung

Aufgrund der steigenden Corona Zahlen sehen wir uns leider gezwungen auch die Herbstwanderung abzusagen. Wir bedauern dies sehr!
Für das nächste Jahr werden wir in den nächsten Wochen in die Planung gehen und Euch dann, zusammen mit dem Kettenblättle, im Dezember informieren.

Levi Meßmer siegt in Blaustein.

Mit einem eindrucksvollen Auftritt ist der Wangener nun gänzlich in der Männer-Klasse angekommen.

Der SSV Ulm hat es mit einem durchdachten Anti-Corona-Konzept geschafft ein Straßenradrennen zu organisieren. Dabei sollte eine 4,8 Kilometer lange Runde 25-mal absolviert werden. Die ohnehin schon schwere, weil hügelige Strecke wurde durch etliche Kurven und rauen Asphalt weiter verschärft. Hinzu kamen einstellige Temperaturen und zeitweise starker Regen, was den Wettkampf zu einer wahren Härteprüfung für Mensch und Material auswachsen lies.

Ein Cocktail, offenbar ganz nach Meßmers Geschmack. Nachdem das Peloton bereits während der ersten Runden von ca. 80 Athleten auf 15 Fahrer zusammengeschrumpft war, attackierte der 20-jährige mutig und begab sich zunächst allein auf die Verfolgung einer zweiköpfigen Spitzengruppe. Dass es sich bei einem der gejagten um Miguel Heidemann, Vollzeit-Radfahrer vom Continental Team Leopard handelte und das Ziel noch in weiter Ferne lag, nahm der angehende Student der Landwirtschaft billigend in Kauf.

Dazu Meßmer: „Ich habe gemerkt, dass den anderen so langsam die Luft ausgeht. Einige hatten tatsächlich platte Reifen, die meisten aber kamen wahrscheinlich nicht mit der nassen Kälte zurecht. Also hab ich durchgezogen.“

Kurze Zeit später konnte Robin Fischer (Team Erdinger Alkoholfrei) zum Wangener aufschließen. Vernünftiger Weise wurde das Radrennen um fünf Runden gekürzt, nachdem sich ab der Hälfte auch keine wesentliche Änderung an der Rennsituation ergeben hat. Einzig Meßmers Vereinskollege Peter Clauß, der für das team erdgas schwaben startet, setzte sich ebenfalls allein ab und versuchte Meßmer und Fischer einzuholen. 

Nach einer weiteren Verkürzung des Rennens auf schlussendlich 18 Runden überquerte Meßmer als Gesamt-Dritter die Ziellinie. Zuvor musste Fabian Kruschewski (Team embrace the world) neben Heidemann der zweite Fahrer in der Spitzengruppe, seinen Begleiter ziehen lassen und fiel auf Platz neun zurück. Da Meßmer in der Amateurklasse startet, welche zwar zusammen mit der Elite-Amateurklasse startet, dann im Ergebnis aber gesondert gewertet wird, konnte er sich als Sieger feiern lassen. 

Clauß beendete als Gesamt-Vierter und Dritter der Elite-Amateurklasse das Rennen. Johannes Herrmann und Silias Motzkus (beide team erdgas schwaben) waren lange ebenfalls an der Spitze des Rennens, mussten dann aber dem Wetter Tribut zollen und das Rennen aufgeben. Fabian Danner (ebenfalls team erdgas schwaben) und Franz Schlachter (Team Maloja Pushbikers) wurden Opfer des Plattenteufels und beendeten aus diesem Grund das Rennen ebenfalls vorzeitig.

Am kommenden Sonntag starten die genannten Allgäuer in Ilsfeld-Auenstein bei dritten Bundesligarennen der Saison. Dort kann Meßmer mit Unterstützung seiner Teamkollegen der Radunion Wangen seine Form auf der großen Bühne des deutschen Amateurradsports präsentieren.

Emil Herzog ist Deutscher Meister in der Jugend U 17-Klasse

Am letzten Sonntag wurden in Bruchsal-Obergrombach die Deutschen Meisterschaften der Schüler und Jugend ausgefahren. Von der Radunion Wangen am Start waren Emil Herzog und Neo Otto in der U17 Klasse. Malcom Otto startete im Rennen der U15 Fahrer. Bei frischen Temperaturen um 11 Grad und böigen Wind nahmen über 150 Teilnehmer das Jugendrennen auf dem 12,4 km langen Rundkurs in Angriff, der sechs Mal zu bewältigen war.

Die anspruchsvolle Strecke forderte die Jungs sehr und es gab viele Stürze, die zumeist glimpflich endeten. Emil Herzog ließ von Anfang an nichts anbrennen und fuhr meist als Tempomacher in der Führungsposition. Das Fahrerfeld war daraufhin langgezogen und die ersten Fahrer mussten den Zug fahren lassen. Der Unionsfahrer fasste sich ein Herz und griff schon in der zweiten Runde an. Dieser Attacke konnte nur Mateo Groß (RV Concordia Reute) standhalten und so fuhren die beiden Ausreißer an der Spitze. Der Vorsprung wuchs von Kilometer zu Kilometer. Eine 20-köpfige Verfolgergruppe versuchte vergeblich, mit in die Entscheidung einzugreifen aber die beiden Ausreißer waren zu stark.

An den Anstiegen ließ Mateo den Wangener das Tempo machen und versuchte, nicht zu viele Körner zu verlieren. Emil Herzog legte das als Schwäche aus und attackierte nochmals.

Mateo Groß konnte dem Tempo nicht mehr folgen und musste sich geschlagen geben. Emil fuhr „Solo“ die letzten beiden Runden und baute den Vorsprung immer weiter aus. Somit war die Entscheidung gefallen und überglücklich fuhr der Wangener als neuer Deutscher Meister über die Ziellinie. Emils Verfolger erreichte das Ziel ganze drei Minuten später. Die übrig verbliebenen 18 Fahrer hatten im Ziel einen Rückstand von fünf bis 12 Minuten. Neo Otto und alle weiteren Fahrer lagen aussichtslos zurück und wurden bedingt durch die vielen Stürze vom Kampfgericht aus dem Rennen genommen.   

Malcom Otto stürzte in der U 15-Klasse das erste Mal, als das Feld eine 180 Grad Kurve zu schnell anfuhr. Einige Fahrer fuhren gerade aus weiter, die anderen versuchten noch die Kurve zu bekommen und stürzten ebenfalls. Der Unionsfahrer konnte den auf dem Boden liegenden Fahrer nicht mehr ausweichen und fiel erneut. Das Feld war gesprengt in viele kleine Gruppen und Einzelfahrer. Malcom fuhr sich von Runde zu Runde wieder vor. Leider erwischte es ihn wieder und er überschlug sich im Acker. Da ein Aufgeben für ihn bei seiner ersten „DM“ keine Option war kämpfte er sich als 94. über die Ziellinie. Er hat viel dazu gelernt…. fürs nächste Mal.

Rundschreiben Juli 2020

Liebe Mitglieder,

seit unserem letzten Rundschreiben sind ca. 2,5 Monate vergangen und die Corona-Achterbahn hat das Vereinsleben stark eingeschränkt.

Mittlerweile gibt es ja nun einige Lockerungen bei den gesetzlichen Auflagen und immer mehr Aktivitäten sind wieder zugelassen. So haben mittlerweile unsere jungen Wilden sowohl auf dem MTB als auch auf dem Rennrad das Training wieder aufgenommen. Auch die Touristik Gruppen MTB und Rennrad führen Ihre regelmäßigen Ausfahrten wieder durch.
Natürlich alles Regelkonform, aufgeteilt in die entsprechenden Gruppengrößen.

Auch zu unserem Stammtisch im Vereinsheim (jeden ersten Dienstag im Monat – 19:30 Uhr) werden wir uns nun wieder treffen können.

Die Stadtmeisterschaft Ende Juni ist bereits ausgefallen und für unsere beiden Großveranstaltungen im September gibt es leider keine guten Neuigkeiten. Wie es der Name schon sagt, handelt es sich ja um größere Veranstaltungen mit vielen Teilnehmern und Zuschauern. Dadurch greift leider das derzeit geltende Veranstaltungsverbot der Landesregierung.
Damit müssen wir leider schweren Herzens die 42. Oberschwäbische Barockstraße, sowie das 87. Rad-Kriterium ins nächste Jahr verschieben.

Das Vereinsleben und unsere Gemeinschaft liegen uns sehr am Herzen, und speziell in der aktuellen Situation möchten wir das nicht zu kurz kommen lassen.

Wir freuen uns daher, Euch zu unserem Sommerfest am 05. September ab 18 Uhr in unserem Vereinsheim einzuladen.
Beppo wird dankenswerterweise wieder sein hervorragendes Spanferkel für uns zubereiten Darüber hinaus wäre es super, wenn Ihr noch einen Salat mitbringen könntet.

Aufgrund der Absage der Barockstraße, haben wir uns entschieden das Sommerfest um eine Woche zu verschieben. So dass wir wie seit 1979 gewohnt, das erste Wochenende im September gemeinsam miteinander verbringen können.

Wir freuen uns auf Euer zahlreiches Kommen und Wünschen Allen eine gute und gesunde Zeit bis dahin.

Mit sportlichen Grüßen,

Christian Rieg

Herrmann erneut Zweiter bei virtuellem Bundesliga-Rennen

Quelle: Zwift Inc.

Johannes Herrmann von der Rad-Union Wangen hat beim zweiten Wertungsrennen der diesjährigen Bundesliga-Serie, welche auf der Online-Platform zwift ausgetragen wird, erneut den zweiten Platz belegt. Schneller war nur ‒ wie auch schon im ersten Rennen ‒ der Hamburger Lucas Carstensen vom Team Bike Aid. Damit ändert sich natürlich auch in der Gesamtwertung, abgesehen davon, dass die beiden Führenden ihre Punktzahlen verdoppeln, nichts. Als Austragungsort des Rennens am vergangenen Samstag wurde das virtuelle Abbild der Weltmeisterschaftsrunde von 2018 in Innsbruck gewählt. Fünf Runden à neun Kilometer waren zu absolvieren, jede gespickt mit einem kurzen, knackigen Anstieg, welcher bereits in der ersten Runde die Spreu vom Weizen trennte. Neben Herrmann konnten sich außerdem Raphael Bertschinger und Thomas Lienert in der Spitzengruppe halten. Dominik Vollmer, Peter Clauß und Dennis Claßen mussten die Top-Fahrer dagegen ziehen lassen. „Herrmann erneut Zweiter bei virtuellem Bundesliga-Rennen“ weiterlesen

Rundschreiben April 2020

Liebe Mitglieder,

wir grüßen Euch ganz herzlich aus den heimischen Wänden. Wir hoffen Ihr seid alle wohlauf und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen!
Die Corona-Pandemie hat unser aller Leben sehr stark beeinflusst und eingeschränkt.

Leider ist auch unser Vereinsleben sehr stark davon betroffen. Mit großem bedauern müssen wir erstmals in seiner 43-jährigen Geschichte das 4-Länder-Cup Rennen in Niederwangen absagen. Auch den Radbazar am 9. Mai können wir in diesem Jahr leider nicht durchführen.
Für die Stadtmeisterschaften am 28. Juni sind wir noch optimistisch, da es keine Großveranstaltung ist.

Das bringt uns auch gleich schon zu unserem nächsten Punkt, unsere Großveranstaltungen im September. Stand heute würden wir sowohl die Barockstraße, als auch das Kriterium grundsätzlich durchführen dürfen da das Verbot für Großveranstaltungen nach heutigem Stand Ende August ausläuft. An diesem Plan werden wir natürlich auch festhalten. Angesichts der Dynamik der Situation und der gesetzlichen Vorschriften, werden wir jedoch wo immer möglich das Risiko in der Vorbereitung minimieren. Sprich ausgaben vermeiden bzw. so weit wie möglich hinaus zögern. Wie das genau aussieht, gilt es noch im Arbeitskreis auszuarbeiten.

Auch den Trainingsbetrieb und die Gruppenfahrten müssen wir leider nachwievor aussetzen. Sobald es der Gesetzgeber gestattet, werden wir natürlich sofort wieder damit starten.
Dasselbe gilt für unseren Stammtisch im 53/11.

Viele von Euch sind natürlich trotzdem mit dem Fahrrad unterwegs und benötigen daher evtl. noch Bekleidung. In dem Fall bitten wir Euch mit Fritz oder Christian Kontakt aufzunehmen. Einen festen Termin zur Bekleidungsausgabe dürfen wir derzeit leider auch nicht anbieten.

Für unsere Lizenzfahrer hat der BDR eine virtuelle Rennserie ins Leben gerufen – gefahren wird zuhause auf der eigenen Rolle. Peter Clauss hat hier für unsere Elite-Fahrer das Zepter in die Hand genommen und ein RUW Team angemeldet und wir sind auch sehr Stolz bereits den ersten Sieg vermelden zu können: Johannes Herrmann konnte am vergangen Mittwoch den Prolog gewinnen. Diese Rennen können auch Live im Internet verfolgt werden, näheres dazu auf www.rad-bundesliga.net.

Dieses Mal geht dieses Rundschreiben nur per E-Mail raus, daher möchten wir Euch bitten diese Nachricht auch an unser Mitglieder ohne E-Mail weiterzugeben.
Wir melden uns wieder auf diesem Wege sobald es Neuigkeiten gibt.

Bleibt gesund und hoffentlich bis bald!
Euer Christian und Fritz