Rad-Union Damen zweite beim Rad Race 120 in Sonthofen

Es war das Allgäuer Radsport-Event des Jahres: Das Rad Race 120, bei dem am Sonntagvormittag 3400 gemeldete Rennradfahrer und Rennradfahrerinnen die komplett gesperrte Strecke von Sonthofen über Oberstaufen, das Rohrmoos, den Riedbergpass, erneut das Rohrmoos und schließlich die giftige Zielrampe zur Talstation der Bergbahn Bolsterlang in Angriff nahmen.

Nachdem die Rad-Union Wangen mit ihrer Männermannschaft im Vorjahr Platz zwei belegte, gelang es dem Verein in diesem Jahr mit einer kleinen Damenmannschaft ebenso Rang zwei zu belegen.

Bereits am Samstag deutete es sich an, dass die Truppe um Valeria Kleiner gute Chancen auf eine vordere Platzierung hatte. Beim vier Kilometer langen Bergzeitfahren auf das Bildstöckle belegte die Mannschaft, die neben Kleiner noch aus Ronja Dahmen und Katerina Harzheim bestand, Rang fünf. Damit sicherten sich die Damen einen Platz im ersten Startblock.

Beim Rennen am Sonntag konnten sie so dem Chaos der verregneten Startphase entfliehen und ein solides Rennen abliefern. Kleiner nach dem Rennen: „In der Retrospektive muss man sagen, dass wir Ronja, unsere schwächste Fahrerin, noch mehr hätten unterstützen können. Da die Zeit der dritten – und nur der dritten – Fahrerin am Ende zählt, ist die dritt-stärkste die wichtigste Person und muss maximal unterstützt werden. Aber die dritte des Siegerteams ist anderthalb Minuten vor Ronja ins Ziel gekommen, da hätte alles Schieben nix genützt. Wir sind mega-happy über den zweiten Platz, es war ein super Tag!“

Der Sieg ging mit einer Zeit von knapp unter vier Stunden and das Next Level Racing Woman Team.

Die Männermannschaft konnte – geschwächt durch einige krankheitsbedingte Ausfälle – ihren Vorjahreserfolg nicht bestätigen und erreichte Rang acht.

Unterdessen fand am Samstag Nachmittag das 29. Pinswanger Radrennen statt, der 4. Lauf des RC Allgäu-Sparkasse Allgäu-Willi Koller´s Rad-Boutique Cup. Bei widrigen Wetterbedingungen gingen Michael Weyer und Thomas Dobner für die Rad Union 1913 Wangen an den Start. Trotz der kühlen neun Grad und dem ununterbrochenen Regen lieferten die beiden Amateure eine solide Leistung ab.

Die 80 Kilometer lange Renndistanz, die über 22 Runden ausgetragen wurde, verlangte den Fahrern alles ab. Mit einem beeindruckenden Stundenmittel von 46,5 km/h wurde das Rennen zur Rennmitte in mehrere Gruppen gesprengt. Michael Weyer belegte schließlich den 6. Platz, während sein Teamkollege Thomas Dobner den 14. Platz in der Amateur-Wertung erreichte.

Das 40-köpfige Fahrerfeld trotzte den harten Bedingungen und zeigte eindrucksvoll, warum das Pinswanger Radrennen ein fester Bestandteil des regionalen Radsportkalenders ist. Dabei ging der Sieg in der Elite Amateur-Wertung an Daniel Schrag vom KT-Team der Maloja Pushbikers vor Linus Streitinger vom Team Storck-Metropole-Cycling und Sebastian Wagner vom CS Bikes Road Team.