Adrian Auerbacher, Sieger in Singen und IBRMV-Meister

[singlepic id=468 w=320 h=240 float=left]Wangen (ma)- Am Ostersamstag war der Velo-Club Singen Veranstalter des Radrennens
„100 km  unterm Hohentwiel,“ verbunden  mit der  IBRMV-Meisterschaft der Bodensee-Anrainerstaaten Österreich und Lichtenstein, Schweiz und Deutschland.  Tobias Wauch aus Hohenems, der für Schwalbe Rankweil fährt, ist mit am Start. Er war der einzige österreichische Junioren Teilnehmer der EM 2012 in Portugal.
Die Junioren mussten 62,4 km bewältigen bei ungünstigsten Wetterverhältnissen. Der Rundkurs ging über 5,2 km mit einer Welle und einer 500 Meter langen Zielgeraden mit ca. 8% Steigung. Keine einfache Sache! Bereits zwei Runden nach dem Start bildete sich eine dreiköpfige Spitzengruppe, bestehend aus Tobias Wauch, dem Radbundesligafahrer Joshua Stritzinger aus Rheinland-Pfalz und Adrian Auerbacher von der Rad Union Wangen. Dieses Dreierteam holte sich alle Sach- und Geldpreise die der Veranstalter auslobte. Beim Zielsprint war entscheidend wer mit dem richtigen Gang in den Berg einfährt. Adrian machte alles richtig, setzte sich den Sieg vor Augen, von seinen Verfolgern ab und gewann mit einem deutlichen Vorsprung vor Tobias Wauch und Joshua Stritzinger das Rennen. Er ist Sieger des Singener Rennens und IBRMV Straßenmeister 2013.
Im der Eliteklasse Männer ist Sven Harder auf den 100 km Kurs gestartet, er kommt mit den schwierigen Wetterverhältnissen, Regen und kalten Temperaturen  einigermaßen gut zurecht. Er findet während des Rennverlaufs im vorderen Viertel seinen Platz und landet am Ende auf dem 21. Platz.

Fahrer der Rad-Union Wangen beim erstes Straßenrennen der Saison 2013 in Zusmarshausen

[singlepic id=469 w=320 h=240 float=right]Wangen (ma)-Das Wetter war nicht gerade ideal als die Fahrer der Rad Union Wangen zum Eröffnungsrennen der Bayerischen Radsaison nach  Zusmarshausen fuhren. Um 8:30 Uhr gehen die Elitefahrer Sven Harder und Louis Palm bei minus 2 Grad und Ostwind an den Start.  5 Runden a 27 km gilt es zu bewältigen, das Streckenprofil weist einen Berg von 2 km Länge mit einer Höhendifferenz von 100 Metern auf, sonst ist die Strecke überwiegend wellig mit einer leicht ansteigenden Zielgeraden. Die beiden Radunionisten beenden ihr Rennen im Hauptfeld.
In der U23 Klasse startet Valentin Keckeisen, der in diesem Jahr neu für Rad Union Wangen fährt. Sein Rennen geht über 108 km in 4 Runden.  Valentin ist mit seinem Rennen zufrieden, er bewegt sich die gesamte Renndauer über i m ersten Drittel.
Adrian Auerbacher, Junioren, hat 3 Runden mit 81 km vor sich. Adrian ist 5o km in der Führungsspitze zu finden. Bei der vorletzten Berganfahrt, als erstes im Berg angekommen, hat er einen technischen Defekt, den er zwar  beheben kann, doch  kommt er dadurch als letzter des
60-köpfigen Fahrerfeldes aus dem Berg heraus. Bis zum Ziel kann er sich noch auf den fünfzehnten Platz vorfahren.
Ebenfall in Zusmarshausen waren die beiden Unions Mitglieder Roberto Da Costa Meira und Herman Keller, die zurzeit für das das Erdgas Schwaben Team fahren, sie beenden das Rennen im Hauptfeld der A/B Elitefahrer.

Eine große Sportlerin verlässt die Bühne: Sarah Düster

[singlepic id=470 w=320 h=240 float=right]zusammengestellt von Susi Weber in der Schwäbschen Zeitung
Sarah Düsters Erfolgsgeschichte
18 Jahre lang war der Radsport für Sarah Düster alles. ln den knapp zwei Jahrzehnten durfte und musste die 30-jährige Niederwangenerin einige Höhen und Tiefen überstehen. Seit dem Jahr 2000 gehörte Sarah Düster der Nationalmannschaft an.
,,Mein größter Erfolg war sicherlich die WM-Teilnahme in Kopenhagen 2011″, sagt sie über ihr ,,ganz besonderes Highlight“.
Dass sie sich dafür schon 2009 und 2010 qualifiziert hatte, einmal wegen eines Meldefehlers und im Jahr darauf wegen einer wenige Tage zuvor erlittenen Verletzung nicht starten konnte, gehört zu den bitteren Seiten ihrer Laufbahn. ,,Es reicht jetzt“, meint die gelernte Erzieherin, die seit November wieder in ihrem Beruf arbeitet. Bereut hat sie ihre Entscheidung, Radsportlerin geworden zu sein, trotz der Tatsache, dass das Ziel Olympia unerreicht blieb, nie: ,, Ich würde es wieder tun.“ Nachfolgend eine Auflistung von Sarah Düsters wichtigsten Stationen:
1994: Einstieg bei der Rad-Union und erste Rennen
1995: Baden-Württembergische Schüler-Meisterin Straße
1996: Deutsche Vizemeisterin Schülerinnen-Klasse
1997: Mehrfacher Medaillengewinn bei den Deutschen Bahn-Meisterschaften, 3. der Deutschen Meisterschaft Straße
1998: Deutsche Vizemeisterin Straße, Einstieg ins Juniorinnen-Team Baden-Württemberg
2000: Deutsche Junioren-Meisterin Zeitfahren, 8. Platz Zeitfahr-WM Juniorinnen
2001/2002: 1. Frauensaison im Team Stuttgart, Gewinn des Trikots beste Nachwuchsfahrerin bei der Thüringenrundfahrt
2003: Bundesligagesamtsieg mit dem Team Redbull Frankfurt/Oder
2004: Bei ihrer vierten U 23 EM  (2001 bis 2004) verpasst Sarah Düster mit Rang vier in Estland nur knapp das Podest.
2005: Sieg beim Radkriterium Wangen
2006: Beginn der Profikarriere, Gesamtweltcup-Siegerin mit dem Team Univega, Dritte der Berg-DM
2007: Gesamtweltcup Siegerin mit dem Team Raleigh
2008: Weltcupsieg im Mannschaftszeitfahren
2009: Gesamtweltcup-Siegerin mit dem Team Cervelo, 1. Plätze beim UCI Rennen in Montescudaio und beim Grand Prix Dottignies, zur WM qualifiziert
2010: Gesamtweltcup-Siegerin mit dem Team Cervelo, Prologsieg bei der Route de France, Etappensieg bei der Thüringen-Rundfahrt, 1. Platz beim Weltcup in Schweden im Teamzeitfahren, zur WM qualifiziert
2011: 56. der WM, 3. Platz Rabo Ster in Holland, Gesamtweltcup Siegerin
2012: 0lympiakader-Mitglied, 3. Plätze in Zungzen / CH und 0mloopp van Kempen / NL

Baden-Württembergische Radcross-Meisterschaft in Wangen

[singlepic id=472 w=320 h=240 float=left]Zum vierten Mal war die Wangener Radunion am Sonntag, den 25 November Ausrichter der Landesmeisterschaft im Rad-Querfeldein, die auch als Teil für die internationale Bodenseemeisterschaft gewertet wird. Eine kleine Einstimmung auf die Deutsche Meisterschaft im Straßenrennen und Zeitfahren der Elite im nächsten Jahr, die dieser rührige Radsportverein ebenfalls ausrichten wird.
Das Wetter spielte mit als die Fahrer der verschiedenen Altersklassen an diesem Sonntag um den Titel, auf dem 2,2 km langen Rundkurs mit 3 Anstiegen beim Wasserbuckel an der Prassbergschule, fuhren.
Um 11 Uhr startete die Schülerklasse U15, sie hatten einen auf 1,1 km  verkürzten Kurs mit einem Anstieg zu bewältigen. Bei einer Renndauer von 20 Minuten setzte sich bei den männlichen Teilnehmern Lorenz Baumgärtner früh ab und holte sich den Titel, bei den Mädchen siegte Linda Waldhoff, beide vom TSG Leutkirch.
Bei der Jugend männlich ergatterte Felix Bader vom RSC Biberach die begehrte Medaille, über den Platz 2 freute sich  Dennis Claßen von der RU Wangen, Platz 3 David Schönegg RU Wangen. Weibl. Jugend Platz 1 Süßemilch, Laura/ RSC Biberach, Platz 2 Eickhoff, Ann-Katrin/ TSG Leutkirch.
Als neuer Jugendfahrer in der RU Wangen war Elias Sonntag  12.er.
[singlepic id=471 w=320 h=240 float=right]Ein ausgesprochen spannendes Rennen  konnten Zuschauer dann um 14 Uhr bei den Junioren U19 genießen, denn auf dieser anspruchsvollen, sehr gut präparierten und schnellen Strecke lieferten sich die beiden Weltcupfahrer Adrian Auerbacher von der RU Wangen und Manuell Müller RSV Wyhl von Anfang an einen harten Kampf um den Titel. Beide setzten sich rasch weit ab und schenkten sich die gesamte Strecke nichts. Adrians Sturz auf der letzten Runde ließ ihm dann nur den Vize Meistertitel, sehr knapp hinter Manuell Müller, Platz 3 für Marco Barke (im ersten Jahr U19), ebenfalls von der RU Wangen.
Elite männlich,  gleich zu Beginn setzte sich eine Dreiergruppe ab, nach der Hälfte kämpften nur noch 2 Fahrer um die Auszeichnung, Yannick Mayer aus Stuttgart und Sascha Schneider vom Radsport Team Lutz, ein Fahrfehler von Yannick Mayer entschied das Rennen, den Titel Baden-württembergischer Meister erhält Sascha Schneider, Platz 2 Yannick Mayer, Platz 3 Markus Kaufmann Saikl`s Cross, Platz 14 Roberto Da Costa Meira RU Wangen. Außer Konkurrenz fuhr der Wangener Michael Schweizer mit, da er mit Hamburger Lizenz für Stevens Racing Team fährt, er kam bei diesem Rennen der Elite als Erster durchs Ziel.
Die Baden-Württembergische Meisterschaft in Wangen war eine ausgezeichnet vorbereitete, gelungene Veranstaltung, die Fahrern wie Zuschauern Spaß gemacht hat.

Crosser der Rad Union Wangen mit guten Ergebnissen in Fürth

Wangen (ma)- Am Sonntag wurde in Fürth das achte Radcrossrennen in der Serie Deutschland Cup Cross veranstaltet.
Die Radunion Wangen war mit Adrian Auerbacher und Marco Barke (Junioren), David Schönegg sowie Dennis Classen (Jugend) vertreten.
Die Strecke liegt im Fürther Stadtwald, sie führt über gekieste Wanderwege, Waldpfade und über Abfahrten frei durch das Unterholz, auch ist eine  längere Laufpassage über eine Waldwegtreppe mit dabei. Bedingt durch den kurzen Rundkurs von 1,7 km ist es für die Zuschauer leicht die interessanten Passagen des Rennens zu verfolgen.
Um 11:05 Uhr stehen David und Dennis in der zweiten Startreihe bereit, direkt neben dem Wildschweingehege im Stadtwald, die Sauen nehmen es gelassen, die Fahrer haben dagegen leichtes Herzklopfen. Gleich nach dem Start bilden sich kleinere Grüppchen, die Wangener finden ihre Plätze unter den ersten Zehn, es wird um jede Position hart gekämpft. Beide rutschen vor dem Schluss noch um eine Position nach hinten und belegen am Ende Platz zehn David und Dennis Platz elf. Ein gutes Ergebnis der beiden, die in dieser Saison öfters Materialpech hatten.
Um 11:50 Uhr stehen Adrian und Marco am Start eines 40-minütigen Rennens.
Adrian in der ersten Startreihe, Marco in der zweiten, jeweils acht Fahrer bilden eine Reihe. Die Startaufstellung erfolgt nach bisher im Deutschlandcup erfahrenen Punkten. Die Konkurrenz stammt entsprechend der Rennserie aus ganz Deutschland. Adrian und Marco haben einen guten Start, Adrian geht als vierter ins Gelände, Marco als zehnter. Die vier Fahrer des Bundeskaders fahren eine Klasse für sich, es wird sehr hart um die Plätze gekämpft, Adrian hält sich hartnäckig auf dem dritten Platz aber kurz vor Rennende muss er noch einen Platz hergeben. Marco fährt ein kontinuierlich starkes Rennen, macht Plätze gut um sich in einer kleinen Dreiergruppe festzubeißen, die er am Ende anführt.
Marco wird siebter, Adrian fährt auf den 4. Platz.
Wer die Fahrer der Rad Union Wangen in Aktion sehen will, hat am Sonntag den 25.November dazu die Gelegenheit. Es wird in Wangen die Baden-Württembergische Meisterschaft im Radcross veranstaltet.  Erster Start ist um 11 Uhr das Schülerrennen, den krönenden Abschluss bilden die Elite Männer um 15:00 Uhr.
Veranstaltungsort: Stadion an der Prassbergschule.(hinter der Firma Diehl-AKO und der Tennishalle)

Adrian Auerbacher qualifiziert sich für die Europameisterschaft im Cyclocross in Ipswich/ England

[singlepic id=473 w=320 h=240 float=left]Wangen (ma)- Die Grundlage für die Qualifizierung begann bereits in Januar 2012 bei der Deutschen Meisterschaft in Kleinmachnow, durch die hier erreichte gute Platzierung wurde Adrian vom Bundestrainer in die Junioren-Nationalmannschaft berufen.
Weitere Zwischenstationen waren das  erste Weltcuprennen in Tabor vor zwei Wochen und das Weltcuprennen vergangenen Sonntag in Pilsen, beides in Tschechien. Die hier gezeigte Leistung fand Anerkennung bei den Verantwortlichen, Adrian wurde für den Start bei der EM gemeldet.
Diese Meisterschaft ist die Krönung in seiner bisherigen Radsportlaufbahn.
Weiter geht es für Adrian nach der EM im SKS Deutschlandcup, einer Crossserie, die am 13. Januar 2013 in der Deutschen Meisterschaft endet und darüber hinaus folgen noch einige Weltcuprennen in Belgien und den Niederlanden, die Hochburgen des Radcrosssportes.
Solche Ziele können nur durch ein Team erreicht werden das gut harmonisiert. Sportler und Trainer sind das eine,  die fachliche und finanzielle Unterstützung des Vereins das andere, möglich gemacht durch gute Sponsoren, die dem Verein diese wertvolle Jugendarbeit ermöglichen bzw. unterstützen.