Auftakt der MTB-Marathon Saison in Riva del Garda

  • Auftakt der MTB-Marathon Saison in Riva del Garda (Link zur Pressemitteilung anbei)
http://riva.bike-festival.de/fileadmin/user_upload/presse/pdf/PM_20130503_DE.pdf
  • Eines der größten Marathon Rennen in Europa (dieses Jahr 20-jähriges Jubiläum)
  • Start zur Marathon Man Europe Serie 2013
  • 2200 Teilnehmer in den einzelnen Wertungsklassen
  • Strecke 45km, 1.520 Höhenmeter
  • Wetterbedingungen trocken und angenehm warm
  • Geänderte Streckenführung zu den Vorjahren, erhöhter Trail-Anteil wodurch mehr Fahrtechnik gefordert war. Teilweise sind Teilnehmer in den steilen bergab Passagen abgestiegen. Auch ein längeres Geröllfeld mit groben und losen Steinen war zu bewältigen, was manchem Teilnehmer Schwierigkeiten bereitet hatte.
  • Zum Glück hatte es erst am späten Nachmittag zum regnen angefangen, da ansonsten eine Durchquerung kaum fahrbar gewesen wäre.
  • Wer die Verhältnisse am Gardasee kennt, weiß daß dann das Gestein extrem rutschig wird.
  • Rennrad Termine fallen dieses Jahr fast vollständig aus, da es Unstimmigkeiten mit der UCI gab.
  • Auch geforderte Gebühren an die Veranstalter von der UCI dürften hier eine gewisse Rolle spielen.
  • Dadurch verlagern mehr Fahrer Ihre Aktivitäten in Richtung MTB, was zu mehr Konkurrenz führt.
  • Leider gibt es im MTB-Bereich in der Handicap-Klasse weder eine altersbedingte noch eine Abstufung nach der Behinderung.
  • Somit ist das Starterfeld nicht leistungsgerecht aufgeteilt (bin ja auch nicht mehr der Jüngste bzw. eigentlich der Älteste – Renn-Opa – smile).
  • Derzeit sind nur 2 Rennrad-Termine geplant, einmal die bayr. Meisterschaft in Vilsbiburg und die deutsche Meisterschaft in Elzach (Schwarzwald), welche zusammen mit einem Europacup-Rennen veranstaltet wird.
  • Vorbereitung über 2 Trainingslager auf Mallorca, welche vom bayr. Behindertenverband großzügig unterstützt wurden. Bei den diesjährigen Wetterbedingungen in Deutschland ein großer Vorteil, da an eine Vorbereitung hier im Allgäu kaum möglich war.Zusätzlich auch über lokale Veranstaltungen wie den MTB-Marathon in Kempten (78km, 1.440 Höhenmeter).
  • Ergebnis ein überraschender und für mich persönlich hervorragender 2. Platz nach 2h20 Minuten, ich hatte aufgrund des Teilnehmerfeldes mit einem maximal möglichen 4. oder 5.Platz gerechnet.
  • Nächster internationaler Termin 15. Juni in Jablonne (Tschechien) bzw. lokaler Termin 12. Mai Auerberg-Marathon (Kaufbeuren).

Bundesligarennen in Frankfurt/Main, Adrian Auerbacher gewinnt die Bergwertung

[singlepic id=457 w=320 h=240 float=left]Wangen(ma)- Das zweite Rennen in der Radbundesliga Junioren wurde in Frankfurt/Main im Rahmen des Profirennen „Rund um den Henninger Turm“ ausgetragen.
Adrian Auerbacher von der Rad Union Wangen ist ein Fahrer des Württembergischen Landeskader der in der Bundesligarennserie als GHOST-Junior-Team Württemberg antritt. In Frankfurt am Start zu sein ist für jeden jungen Rennfahrer einer der Saisons Höhepunkte. Es ist ein schweres 122 km langes Rennen durch den Taunus auf der Strecke des Profirennens. Adrian gewann bereits letztes Jahr hier die Bergwertung, dieses Jahr will er noch einen draufsetzen. Nach 33 km am Feldberg attackiert er, vier Fahrer gehen mit ihm,  fallen jedoch wieder ab. Bis Rennkilometer 92 ist Adrian allein unterwegs, gewinnt so alle vier Bergwertungen und zwei von fünf Sprintwertungen, drei Sprintwertungen gewinnt sein Kaderkollege Nathan Müller. Eine 30-köpfige Verfolgergruppe begibt sich auf die Jagd. Nach fast 60 km im Alleingang wird Adrian eingeholt. Im Zielsprint wird er dann nach all den Strapazen noch zehnter. Adrian wird zu aktivsten Fahrer dieses Bundesligarennens ausgezeichnet. Das Resümee des Landestrainers war:“ ich habe seit dem ich Rennen begleite, noch kein einziges Rennen gesehen, bei dem so kämpferisch und schnell von den Junioren gefahren wurde“. Adrian ist nach den zwei Bundesligarennen Cadolzburg und Frankfurt neunter in der Gesamtwertung. Als Annerkennung seiner Leistung, hat er vom Bundestrainer die Einladung zur Internationalen Juniorenrundfahrt vom 16. bis 18. Mai nach Axel/Belgien erhalten.

Sichtungsrennen der Juniorinnen auf der Bahn in Büttgen

Wangen (ma)- Bei dem jährlichen Sichtungsrennen der Juniorinnen fuhr Nadine Meissner in Büttgen NRW auf der Holzbahn alle weiblichen Disziplinen.  Bei den Kurzstrecken gewinnt sie, trotz Schwerpunkt Ausdauer, die 200m Qualifizierung. Nach insgesamt sechs Ausscheidungsläufen im Sprint erkämpft sie sich den 3. Platz. Erstmalig startet sie in einem sogenannten Keirin-Wettbewerb und wird hier ebenfalls 3. Auf der 500 m Disziplin glänzte sie mit Platz 2; im Punktefahren mit Platz 7 und in der Verfolgung wird sie neunte.
Für die kurze Vorbereitungszeit die ihr neben der Schule geblieben ist, ist sie mit ihren Ergebnissen zwar zufrieden, sieht aber noch Verbesserungspotenzial für die kommende Deutsche Meisterschaft.

Beste Platzierungen für junge Rad Unionisten in Fischingen/Schweiz

[singlepic id=460 w=320 h=240 float=right]Wangen (ma) Die Radsaison für die Schüler- und Jugendfahrer ist noch sehr jung, dennoch wurden in der Rennserie 4-Ländercup von der Fahrerinnen und Fahrern des Focus Schüler- und Jugendteams der Rad Union Wangen in Fischingen zwei Podest Plätze eingefahren.
Für die U13 standen Melanie Deger und Ruben Spieß an der Startlinie, der Rundkurs ist 10 km lang, weist ein welliges Streckenprofil auf und muss von den jungen Rennbegeisterten zwei Mal bewältigt werden. Ruben ist im jüngeren Jahrgang dieser Altersklasse, er kann über weite Strecken gut mithalten, gegen Ende wirkt sich dann doch die größere Erfahrung und Kraft der Älteren aus und Ruben kommt im Feld auf dem neunten Platz durch das Ziel.
Melanie ist bei den Älteren dabei, hat über den Winter gut trainiert und fährt gleich in der Führungsgruppe mit, sie lässt  sich von den Buben nichts gefallen, macht Tempo. Ihre gute Fahrweise wird am Ende dann mit dem zweiten Platz auf dem Siegerpodest belohnt. Melanie übernimmt damit im 4-Ländercup derzeit die Führung und fährt das nächste Rennen im Gelben Trikot.
Vanessa Spieß startet in der U15, ihr Pensum besteht aus drei Runden insgesamt also 30 km. Wenn Jungs und Mädchen in dieser Altersklasse gemeinsam gewertet werden, ist es für die Mädchen nicht ganz einfach auf die vorderen Plätze zu gelangen, obwohl sie hervorragende Leistungen zeigen. So ging es auch Vanessa, die sich stets gut platziert im Rennverlauf zeigte, in der Zielankunft doch an die sprintstarken Jungs Plätze abgeben muss und in der Gesamtwertung dann 29. wird.
In der U17 Altersklasse ist die Rad Union gleich mit drei Fahrern des jüngeren Jahrgangs am Start. Elias Sonntag, Dennis Claßen und Daniel Deger. Die Renndistanz ist in der U17 schon ganz beachtlich, 50 km in fünf Runden stehen auf dem Programm. Die ersten Runden werden im geschlossenen Fahrerfeld gefahren, nach einer Attacke zerreißt das Feld in drei Gruppen. Elias  kann sich in der ersten Gruppe etablieren. Dennis wurde bei diesem Manöver in eine ungünstige Position abgedrängt und landet dadurch in der Verfolgergruppe, bei starkem Gegenwind gelingt es ihm nicht mehr an die Führung heranzufahren. Daniel verpasste leider diese Gruppe und muss sich mit einem Platz im Feld zufriedengeben. In der Schlusswertung wird Elias sechster, Dennis 21. und
Daniel 37.
Die Juniorin Nadine Meissner, die sich bedingt durch ihren Schulstandort Kaiserslautern auf die Bahn spezialisiert hat. Sie hat in diesem welligen Rennen ohne große Berge hervorragende Bedingungen gefunden, sie fährt ein kluges Rennen über 50 km bei dem sie eine führende Rolle einnimmt. Ihr Engagement wird am Ende mit dem zweiten Platz belohnt.
Ein gutes Gesamtergebnis für die teilnehmenden Radunionisten.

Jugendtrainingslager Cesenatico 2013

Zu Ostern fuhr die Rad-Union Wangen auch in diesem Jahr mit Ihrem Nachwuchs nach Cesenatico ins Trainingslager um den kalten winterlichen Bedingungen im Allgäu zu entfliehen. Mit dabei waren 6 Nachwuchsfahrer sowie 9 Touristikfahrer bzw. Betreuer der Rad-Union.
Bei ca. 15°C und überwiegend schönem Wetter konnte so der Grundstein für eine erfolgreiche Saison gelegt werden.
Aufgeteilt in 2 Gruppen wurden fleißig Kilometer gesammelt. Die Jugendfahrer Dennis Claßen, Daniel Deger, David Schönegg und Elias Sonntag sammelten an den 4 Trainingstagen rund 500km. An ebenfalls 4 Trainingstagen fuhr die zweite Gruppe um Melanie Deger, die in diesem Jahr in der Schülerklasse U15 an den Start gehen wird und Stephanie Claßen, die in die Touristikabteilung übersiedelte, rund 350km.
Die gesamte km-Leistung der Gruppe in Cesenatico beläuft sich auf ca. 7500km.
Das Trainingslager bietet eine jährlich einmalige Gelegenheit für eine derartig intensive Zusammenarbeit zwischen Fahrern und Trainern. Sowohl auf dem Rad als auch abends im Hotel und an den Regentagen konnte so das nötige Vertrauen für die kommende Saison gefestigt werden.

Marco Barke zweiter in Backnang-Waldrems, Adrian Auerbacher auf der Cottbuser Junioren-Etappenfahrt 2013

[singlepic id=462 w=320 h=240 float=left]Wangen(ma)- Marco Barke fährt das erste Radrennen in der Straßensaison 2013 in Backnang-Waldrems. Es ist 50 Km lang, es sind 20 Runden zu fahren. Marco, der nach dem Trainingslager in Mallorca krank war, ist nicht in allerbester Form. Während des Rennverlaufs hielt er sich die meiste Zeit im Feld auf, ging aber auch einige Mal in die Führung. Es wird immer wieder attackiert aber keiner kann sich vom Feld lösen. Das Rennen läuft auf einen Zielsprint hinaus. Marco ist  ein guter Sprinter und hat hier seine Chance. Er nutzt sie und wird zweiter nach Lucas v. Collen (RSV Concordia Forchhein), dritter ist Florian Oberstein (RSV Wiebaden).
Vom 5. bis 7.April 2013 wurde in Cottbus/Brandenburg die 38. Internationale Cottbuser Junioren-Etappenfahrt 2013 ausgetragen.
110 Starter der Landeskader aus dem gesamten Bundesgebiet, sowie aus dem Europäischen Ausland waren am Start.
[singlepic id=461 w=320 h=240 float=right]Adrian Auerbacher von der Rad Union Wangen wurde über den Württembergischen Landesverband mit fünf weiteren Landeskaderfahrern zu dieser Rundfahrt entsandt.  Am Freitag fand das erste Rundstreckenrennen über 77,2 km statt, der Kurs war absolut flach, wie auch die anderen Rennen dieser Rundfahrt. Adrian kann in so einem flachen Gelände nicht seine ganze Stärke zeigen. Das Tempo war  hoch, Adrian kam auf den 23.Platz. Am Samstagmorgen folgte ein 11,4 km Zeitfahren bei dem Adrian 26. wurde. Am Samstagnachmittag ein Kriterium über 60 km auf einem Kurs von nur einem Km Länge, das heißt andauerndes Antreten und Beschleunigen. Auch hier erreicht Adrian den 23.Platz. Am Sonntag folgt das Abschlussrennen über 120 km, diese Länge liegt Adrian. Es wird über schmale Wirtschaftswege gefahren, die Ausfälle und technischen Defekte sind relativ hoch, auch Adrian muss sein Rad wechseln. Im Zielsprint wird er noch durch einen Sturz ausgebremst, wird aber trotz Defekt und Sturz  noch 15. In der Gesamtwertung ist er mit 6:09:49  Std. dreiundzwanzigster, mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 41.99 km/h.
Der Sieger Emil Wang, Team Dänemark, hat eine Gesamtzeit von 6:08:45 Std. Dieser Abstand von einer Minute in über 6 Stunden zeigt die gute Form von Adrian, der in jeder Einzelwertung  und der Gesamtwertung immer im vorderen Viertel zu finden und zweitbester Baden Württemberger war.