Thomas Beckstein hervorragender 4. bei der MTB-Marathon-Man WM in Saalbach-Hinterglemm

  • Am Start waren insgesamt ca. 1.000 Teilnehmer auf den einzelnen Strecken, die Strecken selbst trocken und gut befahrbar.
  • Handicap-Wertung gab es nur auf der „kurzen“ Runde mit 31km und 1200Hm.
  • Am ersten Aufstieg konnte ich mich hinter Olympiasieger Michael Teuber auf einem 4.ten Platz positionieren und diesen auch bis ins Ziel verteidigen.
  • Fairerweise sollte ich noch erwähnen, daß zwei vor mir Platzierten zwar auch Handicap-Fahrer sind aber ohne Prothese auskommen, sprich weniger „gehandicapt“ sind als ich.
  • Im Rennrad-Bereich fahren diese Konkurrenten deshalb auch in einer anderen Klasse und werden anders gewertet, im MTB-Bereich macht dies aufgrund der geringeren Teilnehmerzahl keinen Sinn. Nach der Zieldurchfahrt Wiedereinstieg in die mittlere Runde zum „ausradeln“, nochmals 12km und 1000Hm, insgesamt 43km und 2200Hm. Dieses war das letzte Rennen in diesem Jahr und auch für die weitere Zukunft, da ich mich mit 50 Jahren wieder auf weniger intensive Trainingszeiten und mehr Privatleben freue. Für nächstes Jahr sind ein paar Langstrecken-Marathon’s im MTB-Bereich geplant, allerdings außerhalb einer Handicap-Wertung, da in diesem Bereich nichts veranstaltet wird. Dadurch wird die Konkurrenz nicht weniger, jedoch sollten auch hier ein paar gute Platzierungen zu erreichen sein. Zusammenfassend gesagt bin ich mit der Rennsaison in diesem Jahr sehr zufrieden.
    • Im Rennrad-Bereich zum 5.ten Mal bayr. Vizemeister sowie 4.Platz bei der deutschen Meisterschaft in der Handicapklasse C4;
    • im MTB-Bereich Vizemeister der Marathon-Man-Serie und 4.Platz bei der Amateur-WM bzw. bei jedem Rennen bis auf die Amateur-WM, immer auf einem der Podestplätze.
    • Vor allem wenn man bedenkt, daß sich die Konkurrenten dieses Jahr wegen der sehr geringen Rennen im Straßenbereich (Rennrad) fast ausschließlich auf die MTB-Rennen konzentriert hatten und auch deutlich jünger sind als ich.

[singlepic id=376 w=320 h=240 float=left][singlepic id=375 w=320 h=240 float=center]

Thomas Beckstein 3. beim MTB Marathon-Man-Europe in Seiffen

  • Wetterbedingungen entgegen den Vorhersagen etwas heiß zum Rennen fahren (35°C), ca. 1.600 Teilnehmer insgesamt auf den einzelnen Strecken.
  • Nach dem „fliegenden Start“ im Ortskern ging es ca. 2km den ersten asphaltierten Anstieg hoch, wobei es heftig zur Sache ging mit Sprints über diese Distanz als wenn das Ziel schon erreicht wäre. An diesem Anstieg konnte ich den 2. Platzierten überholen und mich somit selbst auf Rang 2 vorarbeiten.
  • Am Ende der „Ortseinführungsrunde“ über 12km ging es eine steile Rampe mit ca. 25% Steigung und einer Länge von 300m hoch.
  • Diese Steile Rampe ist auch kurz vor Rennende noch einmal zu bezwingen, die Zuschauer stehen hier Spalier und feuern die Teilnehmer voll an und motivieren einen das Letzte aus sich heraus zu holen, bevor es zum Ziel geht.
  • Die Strecke war gut fahrbar mit geändertem „Down-Hill-Trail“ zu den Vorjahren. Leider hat mich genau vor diesem Trail der „Pannenteufel“ erwischt und ich hatte einen Platten am Hinterrad.
  • Trotzdem bin ich den Trail noch mit Plattfuß hinunter gefahren, um dann an einer Technik-Station den Schlauch wechseln zu lassen.
  • Wegen der Panne habe ich einige Minuten verloren und wurde nach knapp 2h Fahrzeit und 40km 3.ter im diesem Rennen, mit einem Abstand von nur 1 Minute auf den 2.ten Platz, was mich natürlich sehr geärgert hatte.
  • Es war auch das letzte Rennen im Rahmen der Marathon-Man-Europe Serie, Europas größte MTB-Marathon-Serie

http://www.marathonman-europe.com/

  • Hier habe ich in der Gesamtwertung aller Handicap-Fahrer den 2.Platz erreicht, im letzten Jahr hatte ich den 1.Platz belegt
  • Somit relativ erfolgreiches Wochenende mit 2 Podestplätzen kurz vor meinem 50.ten Geburtstag…..
  • Nächstes Rennen ist die Weltmeisterschaft der Amateure am 07.09.12 in Saalbach-Hinterglemm (Österreich),
[singlepic id=377 w=320 h=240 float=centre][singlepic id=380 w=320 h=240 float=centre]

Herman Keller bekommt in Vaterstetten die Fahrkarte zur Eliteklasse A

[singlepic id=384 w=320 h=240 float=left]Wangen (ruw)- In Vaterstetten wurde am 04.08.2013 ein Kriterium für die Eliteklassen B/C ausgetragen. Unter den knapp 80 Startern, ungewöhnlich viele für solch ein Rennen, waren auch die Wangener Hermann Keller (im Trikot von Erdgas Schwaben), Louis Palm und Valentin Kegreiß. Das Rennen lief über 60 Runden á 1km und jede 5. Runde wurde als Wertung ausgefahren.
Durch das sehr flache Streckenprofil wurde sofort nach dem Startschuss ein sehr hohes Tempo an den Tag gelegt.  Nach 5 Runden kam es dann zur ersten Wertung, die Hermann Keller in einem langen Sprint souverän für sich entscheiden konnte. Auch die zweite Wertung ging auf sein Konto, nachdem Louis Palm für ihn den Sprint hervorragend vorbereitete. Nachdem Keller und Palm die dritte und vierte Wertung ausließen um Kräfte zu sparen, konnte sich eine Spitzengruppe von 5 Mann absetzten. Louis Palm wusste sich im richtigen Moment zu zeigen und war somit auch in der Gruppe verteten.
Die Ausgangslage war nun sehr gut,  Hermann Keller führte das Rennen an und Louis Palm kontrollierte die Spitzengruppe. In den folgenden Wertungsrunden, welche die Spitzengruppe unter sich ausmachten, konnte sich  auch Palm einige Punkte sichern.
Nach ca. 15 Runden an der Spitze wurde die Gruppe jedoch wieder eingeholt. Das Rennen wurde nun  spannend, da es ca. 18 Punkteträger gab und die ersten drei (Hermann Keller, Lukas Malgay, Markus Rettenmaier) sehr dicht beieinander lagen.
10 Runden vor Rennende wurde dann das drittletzte Mal zur Wertung geläutet, aber Keller wurde eingeklemmt und konnte nicht punkten, auch Kegreiß der zum Sprint ansetzte wurde an der rechten Bande blockiert und musste sich mit Platz 5 ohne Punkte begnügen. Hermann Keller war nun nicht mehr in Führung, sondern Lukas Malgay  (RV Sturmvogel München) vor Jan Puschmann (RC Herpersdorf) und dem auf den dritten Platz abgerutschten Hermann Keller.
Als dann 5 Runden vor Schluss die vorletzte Wertung ausgefahren wurde und Malgay, Puschmann und Keller nicht punkten konnten, war das Rennen vor der letzten Wertung noch offen.
Keller wollte es jedoch nicht auf einen Schlusssprint ankommen lassen und reagierte auf eine Attacke von Puschmann und setzte sich mit diesem und einem weiteren Fahrer vom Feld ab, sie bauten diesen Vorsprung auch bis zur Schlussrunde aus. Durch diese taktische Maßnahme wurde Lukas Malgay abgeschüttelt und der Schlussspurt wurde zum Duell zwischen Puschmann und Keller. Keller entschied den Sprint klar für sich und gewann somit mit 22 Punten vor Jan Puschmann mit 16 Punkten und dem durch einen beherzten Schlusssprint vorgerückten Markus Rettenmaier (RSC Kempten) mit 15 Punkten.
Palm rundete das Ergebnis mit einem sehr starken 7. Platz ab. Valentin Kegreiß verpasste leider das Sammeln der Punkte und musste sich mit einem Platz im Feld begnügen. Durch den Sieg steigt Keller nun in die Elite A-Klasse auf .

Schüler- und Jugendfahrer der Rad Union Wangen fahren gute Ergebnisse ein

Wangen (ma) Die Schüler- und Jugendfahrer der Rad Union sind auf dem richtigen Weg. Am 20.Juli wurde in Ulm ein Omnium in der Rennserie 4 Länder-Cup ausgetragen.
Das Omnium besteht aus einem Zeitfahren, Ausscheidungsfahren und zum Schluss ein Kriterium. Jedes Rennen wird einzeln gewertet, am Ende ist der mit den meisten Einzelwertungen Erster. Von den Fahrern wird einiges an sportlichem Geschick, Ausdauer und eine gewisse Taktik verlangt. Der für die U11 fahrende Ruben Spiess bringt diese Voraussetzungen mit, bei großer Hitze fuhr er jeweils hervorragende Einzelleistungen.
Dies wurde in der Gesamtwertung mit einem Treppchenplatz belohnt, er wurde zweiter mit Silbermedaille.
Am 21. Juli fuhr seine Schwester Vanessa Spiess, die für die Rad Union in der weibl. Jugend an den Start geht, das Finalrennen in der LBS Cup Serie in Reute im Kaiserstuhl.
In dieser Rennserie werden sechs Rennen gefahren, Vanessa fuhr davon fünf. Trotz der fehlenden Punkte für die eine Wertung erreichte sie in der Gesamtwertung Platz drei.
Elias Sonntag und Nadine Meissner, die für die Jugend- und Juniorinnenklasse angetreten sind, erreichten im Einzelrennen den fünften und dritten Platz.
Ein Wochenende mit dem letztendlich alle zufrieden sein dürften.
[singlepic id=388 w=320 h=240 float=left][singlepic id=389 w=320 h=240 float=center][singlepic id=391 w=320 h=240 float=right]

Adrian Auerbacher Deutscher Meister Berg

[singlepic id=394 w=320 h=240 float=left]Wangen (ma) Adrian Auerbacher/ Rad Union Wangen wurde am Samstag in Engen am Hegaublick neuer Deutscher Bergmeister der Junioren.
An diesem Tag standen für Auerbacher zwei Rennen auf dem Programm, das erste war der Qualifizierungslauf für die Deutsche Bergmeisterschaft, der im Rahmen der  Bundesligarennen ausgetragen wird.
In dieser Rennserie sind zurzeit 132 Fahrer der einzelnen Landeskader in der Punktewertung. Die Rennstrecke ist 5,7 km lang, die Steigung beträgt zum größten Teil 10%, alle 30 Sek. geht  ein Einzelstarter auf die Strecke.
Adrian kommt fast zum Schluss an die Reihe, da in umgekehrter Reihenfolge der aktuellen Bundesligawertung gestartet wird.
Es herrschen hochsommerliche Temperaturen. Durch das Betreuungsteam um den Landestrainer Bodo Kriegs bestens auf den Start vorbereitet, fährt Adrian was das Zeug hält, als er nach 10:48 Minuten im Ziel ankommt, ist allen klar, das ist die neue Bestzeit die von keinem mehr erreicht werden wird.
Der erste Teil der Rechnung ist aufgegangen, Adrian hat sein erstes Bundesligarennen gewonnen, der Zeitvorsprung beträgt 12 Sekunden.
Beim Lauf um die Deutsche Meisterschaft gehen die ersten dreißig des Qualifizierungslaufes mit ihrem Zeitvorsprung auf den Nächsten an den Start. Das heißt, die Meute hetzt den Fuchs. Adrian fährt von Anfang an volles Tempo, seine 12 Sekunden fährt er durchgehend vor den Verfolgern her. An der letzten steilen Rampe blickt er sich um, er weiß, jetzt kann nichts mehr passieren. Er richtet sein Trikot und genießt den Zieleinlauf unter dem Jubel der Zuschauer, nun ist der Wangener von der Rad Union neuer Deutscher Bergmeister 2013 der Junioren, mit einer Zeit von 11:09 Minuten und einem Vorsprung von 10 Sek. vor Moritz Backofen und Lukas Huber, beide aus Baden.
[singlepic id=392 w=320 h=240 float=right]Für Adrian Auerbacher ist die Rennsaison 2013 mit dem Deutschen Meister auf einem  Höhepunkt angekommen. Auch seine sonstigen Erfolge sind vorzeigenswert, in der Radbundesliga der Junioren ist er in der Gesamtwertung nach diesem Wochenende auf dem dritten Platz und in der Rose Rad-Net Wertung, einer Punkteliste aller Juniorenfahrer Deutschlands über alle gefahrenen Rennen, steht er ebenfalls auf dem dritten Platz.
Solche Erfolge sind ohne einen funktionierenden Verein wie die Rad Union Wangen und den beiden erfahrenen Trainern Werner Huber und Markus Düster nicht zu erreichen.