Herrmann Zweiter im zweiten Bundesliga-Radrennen auf Zwift

Noch strahlen die Sterne am klaren Nachthimmel über der Wüste des amerikanischen Westens. Weitab jeder Zivilisation erwarten 343 Radsportler und -sportlerinnen ungeduldig den Start ihres Radrennens. Als der Countdown abläuft, beginnt die wilde Hatz. Auf breiten Straßen schlängelt sich das riesige Fahrerfeld mit Volldampf vorbei an vom Wind geformten Gesteinsformationen. Niemand trägt eine Startnummer, viele auch keinen Helm. Das Peloton passiert eine kleine Stadt, die an Las Vegas erinnert. Gleich darauf beginnt der entscheidende Anstieg des Rennens. Mit zunehmender Höhe wird die Vegetation grüner, sogar Mammutbäume säumen die Strecke.

Thomas Lienert kämpft in seiner Münchner Wohnung ums Überleben. Der Lüfter, ihm von Angesicht zu Angesicht platziert, läuft auf Volllast. Herzfrequenz 180, seit 15 Minuten. Seine Freundin hat er des Zimmers verwiesen, nachdem sie sich zu sehr über ihn lustig gemacht hatte.  „Herrmann Zweiter im zweiten Bundesliga-Radrennen auf Zwift“ weiterlesen

Herrmann gewinnt Rad-Bundesliga-Auftakt. Von zu Hause aus

Quelle: Zwift Inc.

Mit einer fulminanten Leistung hat sich Johannes Herrmann vom Team der Rad-Union Wangen am Mittwochabend den Sieg beim ersten Bundesliga-Radrennen 2020 gesichert. In der vorletzten der zehn Runden à zwei Kilometer Länge setzte sich der gebürtige Lindenberger von der Konkurrenz ab und konnte mit einem Gewaltakt einen Vorsprung von fünf Sekunden ins Ziel retten. Simon Schmitt vom Team Sportforum Benedikt Helbig (Team Embrace The World, ein Teamkollege des Schomburgers Hermann Keller also) vervollständigten das Podium. Die Rad-Union Athleten Raphael Bertschinger und Peter Clauß wurden als 15 bzw. 75. gewertet. „Herrmann gewinnt Rad-Bundesliga-Auftakt. Von zu Hause aus“ weiterlesen

Corona-Update

Liebe Mitglieder,

Leider sehen wir uns aufgrund der aktuellen Lage gezwungen, unser Trainingslager in Cesenatico über Ostern abzusagen.

Auch das Hallentraining (sowohl der Lizenzsportler als auch das Mittwochstraining der Toursitik-Abteilung) müssen wir mit sofortiger Wirkung leider ebenfalls einstellen.

Die Situation ist stark in Bewegung und verändert sich jeden Tag. Aus diesem Grund können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch keine konkreten Auskünfte zum weitere Vorgehen machen, wie zum Beispiel zum Rennen in Niederwangen am 25. April oder dem Radbazar am 9. Mai.

Sofern es die Lage zulässt, werden wir versuchen so schnell wie möglich ins Radtraining einzusteigen.

Vielen Dank für Euer Verständnis!