Jahreshauptversammlung 2014

Am 7. Februar fand unsere Jahreshauptversammlung im Gemeindezentrum St. Ullrich statt. Im Mittelpunkt stand der Abschied von Rolf Keller, die Ehrung zahlreicher langjähriger Mitglieder, sowie die Neugründung der Abteilung MTB.

Ein Artikel von Susi Weber auf SZON:

Viele Ehrungen hatte Frank Reichel (links), Vorsitzender des Radsport-Bezirks Oberschwaben, auszusprechen: Werner Huber, Walter Schmitt, Rolf Keller, Beppo Schmid und Heidi Wagner (von links) erhielten Auszeichnungen des Bundes Deutscher Radfahrer. Erich Brandner (rechts) und Heinz Gsäng (Zweiter von rechts) wurden von Vereinsseite für 60, beziehungsweise 50 Jahre Mitgliedschaft in der Rad-Union geehrt. Rolf Keller erhielt darüber hinaus die Ehrenmitgliedschaft in der Rad-Union.
Viele Ehrungen hatte Frank Reichel (links), Vorsitzender des Radsport-Bezirks Oberschwaben, auszusprechen: Werner Huber, Walter Schmitt, Rolf Keller, Beppo Schmid und Heidi Wagner (von links) erhielten Auszeichnungen des Bundes Deutscher Radfahrer. Erich Brandner (rechts) und Heinz Gsäng (Zweiter von rechts) wurden von Vereinsseite für 60, beziehungsweise 50 Jahre Mitgliedschaft in der Rad-Union geehrt. Rolf Keller erhielt darüber hinaus die Ehrenmitgliedschaft in der Rad-Union. Foto: Susi Weber

WANGEN – Emotionen gab es viele bei der Mitgliederversammlung der Rad-Union am Freitagabend im Gemeindezentrum St. Ulrich. Ein Stück Generationswechsel wurde nach dem Rückzug des Vorsitzenden Rolf Keller und den Trainern Werner Huber und Beppo Schmid vollzogen. Daneben ist der Verein – finanziell – auch nach den Jubiläumsfeierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen und der Deutschen Radmeisterschaft in Wangen kerngesund. Mit Vollgas und unter der Leitung von Christian Rieg und dessen Stellvertreter Fritz Frehner geht es nun in ein neues Sportjahr, das neben den Traditionsveranstaltungen Oberschwäbische Barockstraße und Radkriterium das wiederbelebte Saumarktfest im Juli beinhalten wird.
323 Mitglieder, 108 davon bei der Mitgliederversammlung – so sieht es aus, das übliche und jährlich wiederkehrende Zahlenspiel der Rad-Union. Eine andere Zahl brachte Walter Schmitt, zuständig für die Mitgliederverwaltung, ins Spiel, als es an den Ehrungsblock und die Tatsache, dass erst nach 20 Jahren Vereinszugehörigkeit überhaupt geehrt wird, ging: „Insgesamt haben wir derzeit 119 Mitglieder, die schon einmal Ehrungen erhalten haben.“ Das spricht für Vereinstreue und Kontinuität – Eigenschaften, die sich mit Rolf Keller auch bis an die Vereinsspitze durchgezogen haben. Dass neben Traditionellem auch Platz für Neues ist, machte Keller im Rahmen seines Berichts klar, als er die neue Mountainbike-Gruppe vorstellte: „Es ist so, dass wir für diese Gruppe auch Trainer haben.“ Später erhielt das jüngste Rad-Union-Kind auch eine Vertretung im Gesamtausschuss.

Es bleibt eine schwarze Null
Finanziell betrachtet habe die Rad-Union eine Punktlandung geschafft, berichtete Schatzmeisterin Heidi Wagner. Im Vereinsjahr 2013 konnte die anvisierte „schwarze Null“ mit einem Überschuss von 1264 Euro mehr als erfüllt werden. Auch die Radwanderer waren laut Fachwart Erwin Ellgaß wieder fleißig unterwegs – und holten sich mit 93698 erfahrenen Kilometer Platz fünf auf nationaler Ebene und Platz drei im Bereich des Württembergischen Radsportverbands.

Dem gegenüber standen die Sportfahrer, samt ihren Erfolgen des Jahres 2013. Interessant war neben den Berichten der Trainer eine Aussage von Schüler-Coach Edgar Deger, die eine Trendwende erkennen lässt: „Wir haben einen Zuwachs bei den Schülern verzeichnen können.“ Lob erteilte Frank Reichel, Vorsitzender des Radsport-Bezirks Oberschwaben, dem gesamten Verein, nachdem Rolf Keller seinen Jahresrückblick abgeschlossen hatte: „Wangen ist für mich der Vorzeigeverein. Nicht nur in Oberschwaben und Baden-Württemberg, sondern auch, was Deutschland betrifft.“
Die Neuwahlen erbrachten einstimmige Ergebnisse. Mit Christian Rieg rückt der bisherige Stellvertreter Kellers an die Vereinsspitze. Seinen bisherigen Posten übernimmt Fritz Frehner. Wiedergewählt für die kommenden beiden Jahre wurde Schatzmeisterin Heidi Wagner sowie jene Hälfte des Gesamtausschusses, die turnusgemäß zur Wahl stand. Noch bevor die große Rad-Union-Familie mit Rolf Keller dessen Ausstand feierte, verabschiedete sich mit Beppo Schmid auch ein weiteres Wangener RU-Urgestein mit sehr emotionalen und bewegenden Worten aus seiner jahrzehntelangen Tätigkeit als Jugendleiter und Trainer.

Rolf Keller wird zum Abschied Ehrenmitglied
22 Jahre lang hat Rolf Keller die Rad-Union als Vorsitzender geführt. Nun machte er seinen bereits vor vier Jahren angekündigten Rückzug von der Führungsfront wahr und kandidierte nicht mehr für den Vorsitz. „Es waren 22 sensationelle Jahre, mit Höhen und Tiefen – wobei die Höhen eindeutig überwogen“, sagte Keller am Ende seines – letzten – Rechenschaftsberichts: „Während dieser Zeit haben unsere Sportler Unglaubliches erreicht. Es sind nicht zählbare Württembergische und Baden-Württembergische Meisterschaftstitel. Selbst die höchsten nationalen Titel, Deutsche Meisterschaften, wurden von unseren Sportlern gewonnen.“ Keller schloss mit den Worten: „Ich bin stolz, als Rennfahrer Mitglied der Rad-Union und noch stolzer, 22 Jahre als deren Vorsitzender tätig gewesen zu sein.“ Frank Reichel, Vorsitzender des Radsport-Bezirks Oberschwaben, ließ Kellers Werdegang von den Rennfahr-Kinderschuhen 1974 über dessen zwei Siege beim Wangener Radkriterium bis zum Abschied nach gut zwei Jahrzehnten als Rad-Union-Chef Revue passieren. Christian Rieg, seit elf Jahren Kellers Stellvertreter und nun dessen Nachfolger, würdigte Kellers Leistungen und verlieh ihm die Ehrenmitgliedschaft. Durchklingen ließ Rieg auch, dass sich der nach Josef Würzer am zweitlängsten im Amt befindliche und nun ehemalige Vorsitzende auch weiterhin ums Radkriterium kümmern werde. Keller bedankte sich bei allen Mitstreitern, Weggefährten und den Vereinsmitgliedern: „Eine solche Amtszeit kann man nicht alleine schaffen. Es braucht ein Team dazu. Das hat einfach funktioniert. Einfach deshalb, weil wir so ein toller Haufen sind.“

Die Rad-Union in Zahlen und Namen

Ehrungen
Ehrennadel in Bronze (20 Jahre Mitgliedschaft): Thomas Binzer, Daniel Burkart, Stefanie Detzel, Marita Düster, Edith Frei, Manfred Jocham, Alfred Mähr; Ehrennadel in Silber (20 Jahre Mitgliedschaft und besondere Verdienste im Verein): Roland Düster; Ehrennadel in Gold (20 Jahre Mitgliedschaft und besondere sportliche Erfolge): Sarah Düster; Ehrennadel in Silber (30 Jahre Mitgliedschaft): Willi Bartosch, Adolf Hodrus, Armin Hodrus, Anni Hodrus, Horst Kindler; Ehrennadel in Gold (30 Jahre Mitgliedschaft und besondere Verdienste im Verein): Eva-Maria Kestel; Ehrennadel in Gold (40 Jahre Mitgliedschaft): Roger Klaus; Ehrenmedaille in Silber (50 Jahre Mitgliedschaft): Heinz Gäng; Ehrenmedaille in Gold (60 Jahre Mitgliedschaft): Erich Brandner.

Sonderehrung für die Erstellung der Chronik: Peter Beck und Herbert Würzer.

Ehrungen des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR): Werner Huber (BDR-Verdienstnadel, Trainer seit 1980), Beppo Schmid (BDR-Verdienstnadel, 30 Jahre Trainer- und Jugendleiter-Tätigkeit), Heidi Wagner (BDR-Verdienstnadel, 20 Jahre Schatzmeisterin), Rolf Keller (BDR-Verdienstnadel in Silber, 22 Jahre Vorsitzender), Walter Schmitt (BDR-Verdienstnadel in Gold, 50 Jahre Arbeit im Verein und Verband).

Meister
Vereinsmeister Sport: Ruben Spieß (U 13), Elias Sonntag (U 17), Adrian Auerbacher (Junioren).
Vereinsmeister Radwanderfahrten: Waltraud Schwarz und Karl Werk.

Wahlen
Christian Rieg (1. Vorsitzender), Fritz Frehner (Geschäftsführer, zunächst für ein Jahr gewählt), Schatzmeisterin: Heidi Wagner, Trainer Rennsport Junioren/Männer: Markus Düster, Fachwart Touristik: Erwin Ellgaß, Materialfachwart Rennsport: Matthias Schmid, Veranstaltungsbetrieb und Bewirtung: Kurt Wagner, Chronist: Herbert Würzer, Beisitzer Touristik: Alois Mayer, Beisitzer Rennsport: Dennis Claßen, Fachwart MTB: Pasquale Mennig (Vertreter Peter Vonier), Kassenprüfer: Michael Nerz und Markus Bernhard.

Vereinsaktivitäten 2014

Ein Auszug: Radbasar: 12. April, Vier-Länder-Schüler-Cup: 26. April, Saumarktfest: 4. Juli, Oberschwäb. Barockstraße: 7. September, Radkriterium: 21. September.

(Erschienen: 09.02.2014 15:00) auf SZON.

Jugendtrainingslager Cesenatico 2013

Zu Ostern fuhr die Rad-Union Wangen auch in diesem Jahr mit Ihrem Nachwuchs nach Cesenatico ins Trainingslager um den kalten winterlichen Bedingungen im Allgäu zu entfliehen. Mit dabei waren 6 Nachwuchsfahrer sowie 9 Touristikfahrer bzw. Betreuer der Rad-Union.
Bei ca. 15°C und überwiegend schönem Wetter konnte so der Grundstein für eine erfolgreiche Saison gelegt werden.
Aufgeteilt in 2 Gruppen wurden fleißig Kilometer gesammelt. Die Jugendfahrer Dennis Claßen, Daniel Deger, David Schönegg und Elias Sonntag sammelten an den 4 Trainingstagen rund 500km. An ebenfalls 4 Trainingstagen fuhr die zweite Gruppe um Melanie Deger, die in diesem Jahr in der Schülerklasse U15 an den Start gehen wird und Stephanie Claßen, die in die Touristikabteilung übersiedelte, rund 350km.
Die gesamte km-Leistung der Gruppe in Cesenatico beläuft sich auf ca. 7500km.
Das Trainingslager bietet eine jährlich einmalige Gelegenheit für eine derartig intensive Zusammenarbeit zwischen Fahrern und Trainern. Sowohl auf dem Rad als auch abends im Hotel und an den Regentagen konnte so das nötige Vertrauen für die kommende Saison gefestigt werden.

Baden-Württembergische Radcross-Meisterschaft in Wangen

[singlepic id=472 w=320 h=240 float=left]Zum vierten Mal war die Wangener Radunion am Sonntag, den 25 November Ausrichter der Landesmeisterschaft im Rad-Querfeldein, die auch als Teil für die internationale Bodenseemeisterschaft gewertet wird. Eine kleine Einstimmung auf die Deutsche Meisterschaft im Straßenrennen und Zeitfahren der Elite im nächsten Jahr, die dieser rührige Radsportverein ebenfalls ausrichten wird.
Das Wetter spielte mit als die Fahrer der verschiedenen Altersklassen an diesem Sonntag um den Titel, auf dem 2,2 km langen Rundkurs mit 3 Anstiegen beim Wasserbuckel an der Prassbergschule, fuhren.
Um 11 Uhr startete die Schülerklasse U15, sie hatten einen auf 1,1 km  verkürzten Kurs mit einem Anstieg zu bewältigen. Bei einer Renndauer von 20 Minuten setzte sich bei den männlichen Teilnehmern Lorenz Baumgärtner früh ab und holte sich den Titel, bei den Mädchen siegte Linda Waldhoff, beide vom TSG Leutkirch.
Bei der Jugend männlich ergatterte Felix Bader vom RSC Biberach die begehrte Medaille, über den Platz 2 freute sich  Dennis Claßen von der RU Wangen, Platz 3 David Schönegg RU Wangen. Weibl. Jugend Platz 1 Süßemilch, Laura/ RSC Biberach, Platz 2 Eickhoff, Ann-Katrin/ TSG Leutkirch.
Als neuer Jugendfahrer in der RU Wangen war Elias Sonntag  12.er.
[singlepic id=471 w=320 h=240 float=right]Ein ausgesprochen spannendes Rennen  konnten Zuschauer dann um 14 Uhr bei den Junioren U19 genießen, denn auf dieser anspruchsvollen, sehr gut präparierten und schnellen Strecke lieferten sich die beiden Weltcupfahrer Adrian Auerbacher von der RU Wangen und Manuell Müller RSV Wyhl von Anfang an einen harten Kampf um den Titel. Beide setzten sich rasch weit ab und schenkten sich die gesamte Strecke nichts. Adrians Sturz auf der letzten Runde ließ ihm dann nur den Vize Meistertitel, sehr knapp hinter Manuell Müller, Platz 3 für Marco Barke (im ersten Jahr U19), ebenfalls von der RU Wangen.
Elite männlich,  gleich zu Beginn setzte sich eine Dreiergruppe ab, nach der Hälfte kämpften nur noch 2 Fahrer um die Auszeichnung, Yannick Mayer aus Stuttgart und Sascha Schneider vom Radsport Team Lutz, ein Fahrfehler von Yannick Mayer entschied das Rennen, den Titel Baden-württembergischer Meister erhält Sascha Schneider, Platz 2 Yannick Mayer, Platz 3 Markus Kaufmann Saikl`s Cross, Platz 14 Roberto Da Costa Meira RU Wangen. Außer Konkurrenz fuhr der Wangener Michael Schweizer mit, da er mit Hamburger Lizenz für Stevens Racing Team fährt, er kam bei diesem Rennen der Elite als Erster durchs Ziel.
Die Baden-Württembergische Meisterschaft in Wangen war eine ausgezeichnet vorbereitete, gelungene Veranstaltung, die Fahrern wie Zuschauern Spaß gemacht hat.